Mein Angebot

… für Fachpersonen in helfenden Berufen

Durch Supervision und gezielte Prävention sekundärer Traumatisierung unterstütze ich Sie inhaltlich und qualitativ in Ihrer Arbeit.

Ich biete Coaching und Supervision für

Fachpersonen im psycho-sozialen Bereich
Einsatzkräfte
BeraterInnen aller Fachrichtungen
Angehörige
Organisationen
Führungskräfte im NGO und Bildungsbereich

Spezielles Angebot für Klinische und GesundheitspsychologInnen in Ausbildung


Prävention für helfende Berufe

Sekundäre oder auch Indirekte Traumatisierung, auch sog, „Mitgefühlserschöpfung“ (compassion fatigue), bezeichnet die Traumatisierung des Helfersystems.

Engagement für andere Menschen erfordert Einfühlen und Mitfühlen – es lässt einen nicht „kalt“.
Da auch das Miterleben des traumatischen Erlebnisses einer nahestehenden Person, z.B. eines Klienten, traumatisieren kann, besteht das Risiko auch für das HelferInnen-Team (BeraterInnen, Einsatzkräfte, Fachpersonen in psycho-sozialen und medizinischen Berufen), selbst Symptome einer Traumafolgestörung zu entwickeln. Dies hat nichts mit beraterischer Qualifikation zu tun und ist eine Art „Berufsrisiko“.

Achten Sie auf Veränderungen Ihres Bezugsrahmens wie z.B. Identität, Weltsicht, Spiritualität und auf Veränderungen Ihrer Einstellung zum Beruf (z.B. das Gefühl, unersetzlich zu sein und zum Wohle anderer perfekt funktionieren zu müssen).

In der Supervision und im Coaching von erarbeite ich mit Ihnen Gegenstrategien und baue persönliche Ressourcen auf.
Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung: Kontakt


Für Klinische und GesundheitspsychologInnen in Ausbildung

die das BÖP-Curriculum absolvieren, biete ich Einzel- und Gruppensupervision sowie Selbsterfahrung zu besonders günstigen Konditionen an!

Der postgraduelle Erwerb praktischer fachlicher Kompetenz für den Bereich der Klinischen Psychologie und/oder der Gesundheitspsychologie setzt eine im Zusammenhang mit der Ausbildung zu absolvierende Selbsterfahrung sowie Fallsupervision voraus.

Selbsterfahrung für Klinische bzw. Gesundheitspsychologie

eine im Zusammenhang mit der Ausbildung zu absolvierende Selbsterfahrung im Ausmaß von je zumindest 76 Einheiten, wovon zumindest 40 Einheiten in Einzelselbsterfahrung bei höchstens zwei Personen zu absolvieren sind.

Fallsupervision in der Klinischen Psychologie

eine die Tätigkeit begleitende gleichzeitige Fallsupervision in der Gesamtdauer von zumindest 120 Einheiten, die anhand konkreter dokumentierter Fallbeispiele eine unterstützende Hilfestellung und Beratung gewährleistet, wovon zumindest 40 Einheiten in Einzelsupervision zu absolvieren sind.

Aktuell: Gruppensupervisionsangebot

Fallsupervision in der Gesundheitspsychologie

eine die Tätigkeit begleitende gleichzeitige Fallsupervision im Rahmen eines formalen Settings in der Gesamtdauer von zumindest 100 Einheiten, die an Hand konkreter dokumentierter Fallbeispiele eine unterstützende Hilfestellung und Beratung gewährleistet, wovon zumindest 30 Einheiten in Einzelsupervision zu absolvieren sind.